• Facebook - Black Circle
  • Pinterest - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Facebook Classic
  • Instagram Social Icon
  • Flickr Classic
Foto Workshop Holland mit Achim Thomae

Hollands Klassiker - Städte, Tulpenblüte & Windmühlen

Datum: Sonntag, 18.04.21 14.00h - Samstag, 24.04.21 ca. 11.00h

 - aktuell 3 von 8 Plätzen verfügbar -

Schwerpunkt: 

  • Heutzutage kann man selbst mit einem Handy schon ansprechende Fotos machen. Oft sind es aber Kleinigkeiten, die aus einem durchschnittlichen Bild ein sehr gutes Bild machen können - sei es eine Perspektivänderung oder ein bestimmter Bildaufbau. Der Fokus meiner Workshops liegt deshalb auf dem Thema Bildaufbau und -gestaltung sowie vielen praktischen Tipps und Tricks zum Einsatz von Filtern, Blende und Zeit um die optimalen Bildergebnisse zu erreichen. Durch kleine Gruppengrößen ist eine individuelle und intensive Betreuung jedes einzelnen Workshop-Teilnehmers möglich.

  • Profitiere von meiner Ortskenntnis und langjährigen Erfahrungen in der professionellen Fotografie und lerne mit überwiegend praktischem Bezug, wie Du Deine Kamera richtig einsetzt und auf was Du künftig achten musst, um Dich beständig weiter zu entwickeln.

  • Auffrischung der Grundlagen (ISO, Blende und Zeit etc.)

  • Bildaufbau und - gestaltung in der Landschaftsfotografie

  • Techniken wie Mehrfachbelichtung / Bracketing / Fokus Stacking

  • Ich bin jederzeit zu 100% als Ansprechpartner verfügbar. Ich fotografiere auch aktiv mit, um Euch mit möglichst praktischem Bezug meine Tipps zu vermitteln. 

 

Wo:

  • Wer verbindet Holland nicht mit endlosen Tulpenfeldern und den typischen Wahrzeichen, Wasser, Kanäle und Windmühlen. 

  • Der April steht in Holland ganz im Zeichen der Tulpenblüte. Mitte bis Ende April ist üblicherweise die Hochsaison der Tulpenblüte in Holland. Rund um die Stadt Lisse finden sich zahlreiche bunte und teilweise endlose Tulpenfelder, die wir mit unseren Autos oder ggfls. auch mal mit Leihfahrrädern erkunden. 

  • Die Tulpenfelder finden sich jedes Jahr an anderen Stellen. Die Zeit von Mitte April bis Anfang Mai ist der beste Zeitraum die Felder in voller Blüte vorzufinden. Die Tulpen werden allerdings geköpft wenn sie am schönsten sind - damit die ganze Kraft in die Wurzeln geht. Verkauft werden nämlich nicht die Tulpen sondern die Knollen. Die Zeit der Blüte ist deshalb relativ kurz - wir sind hier somit auch auch immer etwas vom Wetter abhängig, manche Faktoren sind deshalb nicht beeinflussbar. Die Lage ändert sich teilweise stündlich - wir werden vor Ort flexibel darauf reagieren und die jeweils besten Optionen wählen. Mit der Webseite Bloemenradar.nl  kann man sich z.B. jederzeit über den aktuellen Stand der Blüte  informieren lassen. Wir werden versuchen, die schönsten Tulpenfelder zu entdecken und auf den Sensor zu bannen.

  • Schwerpunkt wird  außer der Tulpenblüte die Landschaftsfotografie mit den bekannten Klassikern in Nord- und Südholland sein - das Weltkulturerbe bzw. die Windmühlen von Kinderdijk, das Museumsdorf Zaanse Schans oder der Leuchtturm von Marken.

  • Ergänzen werden wir das Programm wenn es die Zeit erlaubt mit den äußerst idyllischen Städten Delft und Leiden und den Städteklassikern Amsterdam und Rotterdam. Angedacht sind jeweils ein halber bis ganzer Tag in Amsterdam und Rotterdam.

  • Das "Basislager" unseres Foto Workshops wird Noordwijk an Zee sein - von dort aus, sind die meisten Fotospots in vertretbarer Entfernung erreichbar (i.d.R. max. 45-60 Minuten).

  • Wir treffen uns am Sonntagmittag gegen 14h zum ersten Kennenlernen und einer anschließenden ersten Fotorunde im Nachmittagslicht bzw. zum Sonnenuntergang. Den genauen Treffpunkt gebe ich rechtzeitig bekannt.

 

Empfohlene technische Ausrüstung:

  • Digitale Kamera System- oder Spiegelreflexkamera mit manuellen Einstellmöglichkeiten und Selbstauslöserfunktion bzw. alternativ Fernauslöser.

  • Festbrennweite oder Zoomobjektiv - auf Vollformat bezogen bist Du mit einem Brennweitenbereich zwischen 16mm und 200mm sehr gut versorgt. Ein Zoomobjektiv im Bereich 24-70mm sollte einen großen Teil des Bedarfs abdecken ggfls. ergänzt durch ein Weitwinkel- und Makroobjektiv.

  • Ein stabiles Stativ ist für diesen Workshop unbedingt empfehlenswert

  • Graufilter (empfohlen sind 6-10 Blendenstufen) und ggfls. Grauverlaufsfilter (kein Muss)

  • Taschenlampe

  • (Kamera-)Rucksack

Vorkenntnisse:

  • Der Workshop richtet sich an ambitionierte Einsteiger und Fortgeschrittene. Grundkenntnisse der Fotografie werden vorausgesetzt. Mit den Funktionen der Kamera solltet Ihr schon gut vertraut sein. Wir werden in diesem Workshop gezielt ISO, Blende und Zeit auf manueller und halbautomatischer Basis nutzen.

Gut zu wissen:

  • Grundgesetz der Landschafts- und Architekturfotografie - der Wecker klingelt früh und es gibt keine Schlummertaste :-)! Für die richtig guten Fotos muss man früh aufstehen, erlebt dafür aber die besten Stimmungen des Tages. Wir werden deshalb in aller Regel sehr früh losziehen um das beste Licht des Tages voll auszunutzen. Sonnenaufgang ist im April gegen 06.30h, der Sonnenuntergang gegen 20.45h. In diesen Zeiten erlebt man selbst die ansonsten überlaufensten Klassiker noch in relativ himmlischer Ruhe.

  • Ich bevorzuge bei meinen Workshops zentrale "Basislager", also einen einzigen Wohnort während des Workshops. Das heißt zwar, man sitzt öfter im Auto, hat aber den unschlagbaren Vorteil, dass man nicht immer wieder umziehen und die Fotospots nicht schon lange im voraus festlegen muss und somit flexibel auf das Wetter vor Ort reagieren kann. In diesem Fall wird der Ausgangsort unserer Touren Noordwijk sein. Noordwijk ist ein kleiner Badeort an der niederländischen Küste und liegt strategisch günstig in der Mitte von Amsterdam und Rotterdam mitten im "Bollenstreek - DEM Blumenanbaugebiet in Holland. Die einzelnen Fotospots liegen in einem Radius von 40-75km rund um unseren Ausgangsort Noordwijk. Die Fahrtzeit zu den Fotospots beträgt von dort in der Regel max. 30-60 Minuten, viele Tulpenfelder sind sogar direkt um die Ecke.

  • Wir werden bevorzugt die typischen Tageszeiten mit dem besten Licht nutzen - also blaue Stunde, Sonnenauf- und Untergang, sowie die frühen Vormittagsstunden und späteren Nachmittagsstunden. Wir werden uns zwischendurch aber auch mal die Zeit zum Entspannen nehmen. 

  • Das Thema Essen wird nicht zu kurz kommen. Die Pausenzeiten richten wir allerdings nicht unbedingt nach den klassischen Essenzeiten, sondern eher an der Licht- und Wetterlage aus. Es empfiehlt sich daher, etwas für den kleinen Hunger zwischendurch in den Rucksack zu packen. Einkaufsmöglichkeiten unterwegs können natürlich genutzt werden. Supermärkte und Restaurants sind ausreichend verfügbar. Wir werden vor Ort flexibel und gemeinsam entscheiden, wie wir uns verpflegen. Essen "on location" auf die Hand oder irgendwo einkehren. Im Hotel ein Frühstück dazuzubuchen ist erfahrungsgemäß nicht sehr sinnvoll, da wir in diesen Zeiten in der Regel (schon) unterwegs sind. Der Kaffee to go und Frühstück auf die Hand ist hier die praktikable Lösung.

  • Für die Buchung eines Hotels oder einer Ferienwohnung empfehle ich den Standort Noordwijk (oder Katwijk). Von hier aus starten unserer täglichen Touren. In unserer geschlossenen Facebookgruppe könnt Ihr Euch dazu mit den anderen Teilnehmern austauschen und zusammentun. Die bisherigenTeilnehmer sind in Ferienwohnungen rund um die Strandpromenade in Noordwijk untergebracht. Die Buchung muss aus reiserechtlichen Gründen in Eigenregie erfolgen, ich bin aber gerne unterstützend behilflich.

  • Einen zentralen Treffpunkt für den Workshop werde ich noch rechtzeitig bekanntgeben. 

 

Mobilität, Wetter und Bekleidung:

  • Die Fotospots werden je nach Wetterlage und Absprache mit der Gruppe individuell ausgesucht und liegen evtl. auch mal etwas weiter auseinander. Wir bewegen uns mit wenigen Ausnahmen im Umkreis von rd. 50-75km um Noordwijk. Um die besten Lichtstimmungen zu erwischen, können mehrere Fahrten pro Tag im Auto zusammenkommen. Ihr müsst daher mit einem Auto mobil sein oder Euch im Vorfeld mit anderen Teilnehmern organisieren. Ich bin gerne behilflich, im Vorfeld Fahrgemeinschaften zu organisieren. Auch vor Ort können wir uns natürlich gerne mit dem Fahren abwechseln und Fahrgemeinschaften bilden. Die meisten Fotospots sind zwar mit dem Auto gut erreichbar,  trotzdem müssen kleinere Entfernungen zu Fuß zurückgelegt werden.  Ihr solltet also gut zu Fuß sein. Festes Schuhwerk, wetterfeste (Outdoor-)Bekleidung, Kälteschutz und eine gewisse Kondition sollten deshalb zur Grundausstattung gehören.

  • Für Fotografen gibt es bekanntlich kein schlechtes Wetter - der Workshop findet demzufolge bei jedem Wetter statt. Eventuelle Regenpausen nutzen wir zum Ausruhen oder für den fachlichen Austausch wie z.B. Bildbearbeitung. Bitte denkt ggfls. an Handschuhe, Regen- Wind- und Kälteschutz - im April kann es noch relativ kalt sein.

Teilnehmerzahl:

  • max. 8 Teilnehmer (Mindestteilnehmerzahl 5)

  • Bestätigung der Anmeldungen nach Zeitpunkt des Eingangs.

 

Kosten:

  • 649€ pro Person inkl. 19% MwSt., Sonderpreis für Wiederholer 589€ pro Person inkl. 19% MwSt. bei Buchung bis 30.09.2020

  • O.g. Preise beinhalten die Workshopgebühr inkl. 19% Mehrwertsteuer. Sonstige Kosten wie z.B. eigene Anreise, Fahrtkosten vor Ort, Übernachtung, evtl. Parkgebühren und Verpflegung sind nicht inbegriffen

 

 

Interesse? Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Telefon: +49 (0)173-5442299

Email: info@achimthomae.photography